Gertrud Bülow von Dennewitz

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gertrud Bülow von Dennewitz war Mitbegründerin des Deutschen Frauenvereins Reform am 30. März 1888 in Weimar, um 1898 im Vorstand des "Dresdner Rechtsschutzvereins für Frauen", nach 1900 unter dem Pseudonym "Gisela von Streitberg" Kampf gegen den 218, trat als erste deutsche Frau für die Entkriminalisierung der Abtreibung ein, Streitschriften, u.a. "Taceat mulier in ecclesia", "Das Recht zur Beseitigung keimenden Lebens. 218 des Reichs-Strafgesetzbuches in neuer Betrachtung" (Berlin 1904). Whg.: Albrechtstr. 5.

Weitere Werke

  • Das Weib am Ende des Jahrhunderts, 4 Teile:
   1. Die falsche Moral im Leben des Weibes
   2. Die verehelichten u. die ehelosen Frauen
   3. Die Erziehung der Töchter. Grausamkeiten im Familien- u. gesellsch. Leben
   4. Die Enterbten, Gefallenen u. Verlorenen (2. Aufl. Berlin 1891)
  • Die dt. Frauen und der Bismarckkultus (Leipzig 1894)