Hermine Körner und Doris Thalmer: Unterschied zwischen den Seiten

Aus frauenwiki-dresden
(Unterschied zwischen Seiten)
K (1 Version importiert)
 
de>Ischilke
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Buch}} (20. Juli 1907 Regensburg - 9. Oktober 1998 Bad Saarow) Doris Thalmer, 1924/25 erstes Engagement am Stadttheater Bonn, später Frank…“)
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Buch}}
 
{{Buch}}
 +
([[20. Juli]] [[1907]] Regensburg - [[9. Oktober]] [[1998]] Bad Saarow)
  
(* [[10. Mai]] [[1878]] Berlin - † [[14. Dezember]] [[1960]] Berlin)
+
Doris Thalmer, 1924/25 erstes Engagement am Stadttheater Bonn, später Frankfurt/Main, Berlin, Potsdam, Landesbühnen Sachsen in Radebeul. Filmrollen in „Mädchen in Uniform (1931) und „Einer trage des anderen Last" (1987). Neue Bühne Berlin, seit 1958 Pädagogin an der Staatlichen Schauspielschule Berlin. Noch Ende der 80er Jahre Auftritte im Berliner Ensemble.
  
Die Berlinerin '''Hermine Körner''' war auch Schauspielerin und Theaterleiterin in Dresden. [[1896]] begann sie ihr Klavierstudium in Wiesbaden bei Max Reger, [[1898]]-[[1899|99]] hatte sie ihr erstes Engagement am Burgtheater in Wien, dann ging sie an das Residenztheater Berlin und danach an das Schauspielhaus Düsseldorf. Seit [[1909]] wirkte sie am Hoftheater Dresden, [[1915]] beging sie Kontraktbruch, zog nach Berlin und wurde Schauspielerin und Regisseurin am Deutschen Theater. Von [[1919]] bis [[1925]] war sie in München Intendantin des Schauspielhauses, des Lustspieltheaters und des Künstlertheaters. Anschließend war sie bis [[1929]] Intendantin des Albert-Theaters und der Komödie in Dresden, ihre Wohnung befand sich in Wachwitz, Pillnitzer Landstraße 141. [[1931]] ging sie nach Berlin, an das Theater am Kurfürstendamm. Von [[1934]] bis [[1944]] war sie bei Gustaf Gründgens am Staatstheater Berlin engagiert, in diese Zeit fiel auch der Beginn der Vortragsmatineen. Zwischen [[1949]] und [[1960]] spielte u.a. in Berlin, Hamburg und Düsseldorf. "''Sie war eine große außerordentliche Schauspielerin, deren konstruktive Tatkraft auf das Ganze des Theaters gerichtet war''." (Amy Smith [1891-1981], eine enge Freundin, Schriftstellerin und Biographin, gemeinsame Grabstelle)
+
===Quellen===
 
+
* dpa/ost: BE-Schauspielerin Doris Thalmer ist tot; in: DNN 16.10.1998
===Literatur===
 
* KUMMER, Friedrich]], Dresden und seine Theaterwelt, Dresden 1938
 
* SMITH, Amy: Hermine Körner, Berlin, Kranich-Verlag, 1970
 
* GIESECKE, Una: und IGEL, Jayne-Ann: Von Maria bis Mary. Frauengeschichten aus der Dresdner Neustadt, Dresden 1998  
 
* Tafel beim Elbhangfest 1998
 
 
 
==Weblinks==
 
* [http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-44448751.html Artikel in "Der Spiegel" vom 18.05.1950]
 
  
  
 
{{pro domo}}
 
{{pro domo}}
  
 
+
[[Kategorie:Schauspielerin|Thalmer]]
{{DEFAULTSORT:Körner, Hermine}}
 
[[Kategorie:Schauspielerin]]
 

Version vom 29. Juni 2015, 17:16 Uhr

(20. Juli 1907 Regensburg - 9. Oktober 1998 Bad Saarow)

Doris Thalmer, 1924/25 erstes Engagement am Stadttheater Bonn, später Frankfurt/Main, Berlin, Potsdam, Landesbühnen Sachsen in Radebeul. Filmrollen in „Mädchen in Uniform (1931) und „Einer trage des anderen Last" (1987). Neue Bühne Berlin, seit 1958 Pädagogin an der Staatlichen Schauspielschule Berlin. Noch Ende der 80er Jahre Auftritte im Berliner Ensemble.

Quellen

  • dpa/ost: BE-Schauspielerin Doris Thalmer ist tot; in: DNN 16.10.1998


Spielend das Patriarchat bekämpfen? Das ist seit heute möglich mit dem druckfrischen Kartenspiel PATRIA(R)CIAO. Das Spiel beruht auf einem Zeitzeuginnen*-Projekt des Frauenstadtarchivs Dresden