Annemarie Reinhard

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

(29. November 1921 Dresden - 10. November 1976 Berlin)

Annemarie Reinhard war Schriftstellerin. Die gelernte Damenschneiderin trat 1948 der SED bei. Sie schloss Freundschaft mit Auguste Lazar. Verheiratet war sie mit dem Schriftsteller Götz Gode. 1956 wurde sie Mitglied im Vorstand des Schriftstellerverbandes der DDR und Vorsitzende des Bezirksverbandes Dresden. Sie wohnte auf der Cunewalder Str. 11. Nach ihr wurde die DFD-Gruppe 143 benannt.

Werke

  • 1949 Roman "Treibgut"
  • 1953 "In den Sommer hinein" (Roman)
  • 1958 Tag im Nebel (Roman)
  • 1960 Sieben Körner Reis (Roman)
  • 1963 Brigitte macht die Probe (Kinderbuch)
  • 1970 Flucht aus Hohenwaldau (Kinderbuch)

Quellen

  • Stadtarchiv Dresden/Frauenstadtarchiv/DFD/Biographien
  • „Künstler am Dresdner Elbhang” Band 2, S.363, Elbhang-Kurier-Verlag

Literatur

  • WEISS, Norbert, und WONNEBERGER, Jens: Dichter Denker Literaten aus sechs Jahrhunderten in Dresden, Dresden 1997