Frieda Schanz

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

(16. Mai 1859 Dresden - 17. Juni 1944 Warmbrunn/Schlesien)

Frieda Schanz war Jugendbuchautorin, Herausgeberin und Lehrerin. Die Tochter des Dichterpaares Julius und Pauline Schanz legte ihre Staatsprüfung in Dresden ab und wurde dann Lehrerin in Böhmen. 1885 heiratete sie den Schriftsteller Soyaux in Leipzig. Ab 1891 lebte sie in Berlin. 1905 verstarb ihr Ehemann. Sie gab von 1895-1904 den Almanach "Junge Mädchen" und bis 1905 das Jahrbuch "Kinderlust" heraus. Sie arbeitete in der Redaktion der Zeitschrift "Daheim" und war Lektorin bei "Velhagen und Klasings Monatsheften".

Werke

  • Die Reise mit dem Weihnachtsmanne (Dresden 1889)
  • Jung-Japan beim Spiel (Leipzig 1889)
  • Blumen und Früchte. Erz. für Mädchen (Stuttgart 1890)
  • Das Komtesschen u.a. Erz. für die Jugend (Stuttgart 1891)
  • Der Harz in Bildern (Berlin 1892)
  • Am trauten Herd. Märchen und Geschichten (Berlin 1893)
  • Bunter Sang. eine Sammlung Kinderlieder (Nürnberg 1895)
  • Ährenlese. Neue Sprüche (3. Aufl. Bielefeld 1896)
  • Die Alte (Erz., Bln. 1896)
  • Aus dem Jugendland. Sport. Der Pensionär. 2 Erz. für jg. Mädchen (Bielefeld 1897)
  • Die empörten Spielsachen und andere Gedichte

Literatur

  • PATAKY, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder, Berlin 1898
  • WEISS, Norbert, und WONNEBERGER, Jens: Dichter Denker Literaten aus sechs Jahrhunderten in Dresden, Dresden 1997
  • THIELE, Siegfried: Dichte Volksknäuel auf Straßen und Plätzen; in: DNN 28.12.98