Karoline Schulze

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karoline Schulze, aus: Molwitz 1894

(27. Dezember 1821 Sorau/Niederlausitz - 2. März 1897 Sidney)

Schwester Karoline Schulze war eine der beiden ersten Diakonissinnen. 1842 Probeschwester in Kaiserswerth, 1843 Einsegnung als Diakonisse, dann nach Berlin an die Charité. 1844 zusammen mit Schwester Pauline Wuttge an der Dresdner Diakonissenanstalt, Hausvorsteherin. 1849 heiratete sie den Missionar Johann Theophilus Schleicher und zog mit ihm zuerst nach Ostindien, später - 1855 - nach Sidney, ihre Eltern lebten schon seit 1849 in Australien.

Der australische Heimatforscher Robert Wuchatsch hat sich mit der Geschichte der Familie beschäftigt und die Briefe Schwester Karolines ausgewertet, die im Dresdner Diakonissenhaus liegen.

Quellen

  • MOLWITZ, Pastor Dr.G.: Jubiläums-Bericht der evangelisch-lutherischen Diakonissenanstalt zu Dresden, Dresden 1894


Frauenbildungshaus Dresden | Frauenstadtarchiv Dresden | Genderkalender