Margaretha, Herzogin von Sachsen

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Margaretha, Herzogin von Sachsen war Äbtissin von Seußlitz. Auf die Nachricht vom Tode des Hospitalverwalters Prolis, welcher seinem Amte übel vorgestanden hatte, ermahnte sie den Rat, bei einer neuen Bestallung die nötige Vorsicht zu entwickeln. Am 24. November 1468 ersuchte sie den Dresdner Rat und die Geschworenen, die Abführung der Spitalzinse bewirken zu wollen und die Belastung der im Weichbild Dresdens gelegenen Güter ihres Klosters mit dem städtischen Geschosse zu unterlassen. 1473 urkundete sie zusammen mit ihrer Vicarin Ursula von Schonaw.

Quellen

  • Cod. Dipl. Sax. Nr. 309 vom 26.2.1463, Nr. 336 vom 24.11.1468 und Nr. 401 vom 1.5.1473


Frauenbildungshaus Dresden | Frauenstadtarchiv Dresden | Genderkalender