Maria Leopoldine von Bayern

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

(1805 - 1877)

Maria Leopoldine von Bayern, Königin von Sachsen, war die Tochter des Königs Maximilian I. Joseph von Bayern, Schwester ihrer späteren Nachfolgerin Amalie Auguste. 1833 wurde sie die 2. Frau von Friedrich August II. (1836-1854 König von Sachsen). Im Oktober 1836 rief sie zur Gründung von Frauenvereinen auf. Es entstand eine von ihr geleitete "Frauenvereinsanstalt der obererzgebirgischen und vogtländischen Frauenvereine" , die 1859 durch eine Satzung feste rechtliche Form annahm: "Zentralausschuß der obererzgebirgischen und vogtländischen Frauenvereine" (bestand mindestens bis 1932). Ihr Hofstaat bestand 1850 aus folgenden Frauen:

  • Oberhofmeisterin Marie v. Tümpling
  • Hofdame Henriette Auguste v. Friederici
  • Hofdame Adele Charlotte Klotilde v. Carlowitz
  • Kammerfrau Ida Ferrary geb. v. Friederici
  • Kammerdienerin Maria Schmidt
  • Kammerdienerin Josepha Bl?ßmann
  • Kammerdienerin Anna Vorwerk
  • Garderobiere Marie Knoll
  • Garderobiere Maria Thiele
  • Leibwäscherin und Leibkröserin: Emilie Heften

Literatur

  • Dresdner Adreßbuch 1850
  • MEYER, Johannes: Frauengestalten und Frauenwalten im Hause Wettin, Bautzen 1912
  • CFD Christlicher Frauendienst Nr. 3-4. März/April 1932. Jubiläumsnummer. 26. Jg.