Marianne Kraus

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maria Anna Walburga (Marianne) Lämmerhirt, geboren Kraus, * 8. Mai 1765 in Buchen, Odenwald, † 24. Mai 1838 in Erbach, Malerin und Hofdame.

Biographie

Marianne Kraus besuchte das Höheren Töchterinstitut in Mannheim und erhielt in der Schule der Welschnonnen in Mainz Unterricht im Zeichnen und Malen, später bei dem kurfürstlichen Kabinettslandschaftsmaler Ferdinand von Kobell (1740-1799) in Mannheim, 1781 bei Caspar Schneider (1753-1839) in Mainz und schließlich 1785-86 bei ihrem Onkel Christian Georg Schütz (1718-1791), und Johann Georg Pforr (1745-1798).

1791 unternahm sie als Hofdame des Grafen von Erbach eine Kunstreise von sechs Monaten nach Italien und traff in Rom und Neapel Künstler wie Angelika Kauffmann (1741-1807), Philipp Hackert (1737-1807) und Wilhelm Tischbein (1751-1829) und ließ sich von ihnen weiterbilden.

1798 heiratete sie den gräflich Erbachischen Hofrat Georg Lämmerhirt (1763-1813), Sohn eines Lehrers und Organisten, in Göttingen ausgebildet in der evangelischen Theologie, doch später als Verwalter tätig.

Marianne Kraus ist die jüngere Schwester des deutsch-schwedischen Komponisten Joseph Martin Kraus (1756-1792). Ihr Urenkel Karl Friedrich Schreiber (1864-1933) wurde der erste deutsche Biograph von Joseph Martin Kraus.

Literatur

  • Brosch, Helmut (ed), Für mich gemerkt auf meiner Reise nach Italien 1791. Reisetagebuch der Malerin und Erbacher Hofdame Marianne Kraus, Bezirksmuseum Buchen, Buchen 1996.

Weblinks