Pauline Félicité de Mailly-Nesle

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pauline-Félicité de Mailly, marquise de Vintimille (* 1712; † 9. September 1741 in Paris) war die Mätresse des französischen König Ludwig XV.

Leben

Pauline-Félicité war die zweite Tochter von Louis III. de Mailly-Neslé (1689–1767) und seiner Frau Armande Félice de La Porte Mazarin (1691–1729), Enkelin von Hortensia Mancini. Ihre Schwestern waren Louise Julie de Mailly-Nesle, comtesse de Mailly, Diane-Adélaïde de Mailly-Nesle, duchesse de Lauraguais und Marie-Anne de Mailly-Nesle, duchesse de Châteauroux.

Heirat und Mätresse

1739 wurde Pauline-Félicité de Mailly mit Jean-Baptiste Hubert Félix, comte de Vintimille (1720–1777) verheiratet. Ein Jahr später bat sie ihre Schwester, die am französischen Hof die Mätresse des Königs war, sie nach Paris einzuladen. Dort angekommen gewann sie die Gunst Ludwigs XV., der sie zur zweiten Mätresse neben ihrer Schwester Louise Julie machte. Der König verlieh ihr den Titel „Marquise de Vintimille“ und schenkte ihr das Schloss Choisy-le-Roi.

Pauline-Félicités Streben nach Geld und Macht war stärker ausgeprägt als bei ihrer Schwester, aber ihr Einfluss auf den König war nur kurz, denn sie starb bei der Geburt ihres ersten Kindes. Sie wurde in der Nähe von Versailles bestattet. Louis de Vintimille, duc de Luc (1741–1814) sah seinem Vater so ähnlich, dass er am Hof „zweiter Louis“ beziehungsweise „kleiner Louis“ genannt wurde. Später wollte Madame de Pompadour ihre Tochter Alexandrine-Jeanne d'Étiolles (1744–1754) mit ihm verheiraten, doch der König lehnte die Heiratspläne seiner Mätresse ab.

Siehe auch

Literatur

  • E. und J. de Goncourt: La Duchesse de Châteauroux und ses soeurs. 1879.
  • Toussaint: Anekdoten curieuses De… Louis XV. 2 Bände. 1905.
  • J. B. H. R. Capefigue: Fräuleine de Nesle und La jeunesse de Louis XV. 1864.
  • Sylvia Jurewitz-Freischmidt: Galantes Versailles - Die Mätressen am Hofe der Bourbonen. Katz Casimir, ISBN 3-9258-2586-x.