Rita Bourauel

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rita Bourauel (* 1962 in Eitorf) ist eine deutsche Autorin und Chefredakteurin des Verkehrswachtmagazins mobil und sicher.

Leben

Nach ihrer Promotion an der Universität zu Köln war Rita Bourauel ab 1992 als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) in Bergisch Gladbach tätig. Dort betreute sie extern vergebene Forschungsprojekte und führte ein Projekt zu „Psychische Erste Hilfe für Laien“ durch. Sie publizierte zahlreiche Artikel zu Forschungsprojekten in Fachzeitschriften.

Im Juli 1994 übernahm Bourauel die Chefredaktion von mobil und sicher - Das Verkehrswachtmagazin, das beim Verlag Max Schmidt-Römhild GmbH & Co. KG in Lübeck verlegt wird. Am 1. Dezember 2003 erhielt sie den Joseph-Ströbl-Preis für ihre herausragenden journalistischen Leistungen auf dem Gebiet der Verkehrssicherheit.

Auszeichnungen

  • Am 1. Dezember 2003 erhielt Rita Bourauel den Joseph-Ströbl-Preis für ihre herausragenden journalistischen Leistungen auf dem Gebiet der Verkehrssicherheit.
  • In Anerkennung hervorragender Verdienste um die Sicherheit im Straßenverkehr wurde Rita Bourauel am 23.05.2014 mit dem Ehrenzeichen der Deutschen Verkehrswacht in Silber ausgezeichnet.

Werke

  • Zur Beurteilung alters- und geschlechtsspezifischer sexueller Attraktivität. Hamburg 1992
  • Psychische Erste Hilfe für Laien. Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen. In: Mensch und Sicherheit, Heft M24. Bergisch Gladbach 1994
  • Fit bleiben im Straßenverkehr. Tipps für die Generation 50 plus. Lübeck 2000
  • Kinder im Straßenverkehr. Tipps zur Vermeidung von Kinderunfällen. Lübeck 2003

Weblinks

Lizenz

Dieser Artikel basierte auf dem Artikel Rita Bourauel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stand unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In Wikipedia war eine Liste der AutorInnen verfügbar. Sie befindet sich auf der Diskussionsseite dieses Artikels.