Ursula Baring

Aus frauenwiki-dresden.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ursula Baring (1907 - 12. September 2002 Grab auf dem Trinitatisfriedhof) war eine bedeutende Kunstsammlerin. Sie studierte Philologie, arbeitete als Krankengymnastin. Das Jahr 1939 markiert den Beginn der Sammlung "entarteter Kunst" in Güstrow. Nach 1949 setzte sie ihre Sammlung unliebsamer Bilder in Dresden fort. Sie war Gastgeberin für Ausstellungen und Vorträge in ihrer krankengymnastischen Praxis in Strehlen. Als Nachlassverwalterin wurde sie von Otto Gußmann und Paula Lauenstein eingesetzt. Sie förderte u.a. Gudrun Trendafilov. Ursula Baring vermachte ihre Sammlung testamentarisch der Galerie Dresdner Kunst.

Literatur

  • Todesanzeige Ursula BARING, in: DNN 17.09.2002
  • GORGAS, Gabriela: Eine außergewöhnliche Kunstsammlerin. Ursula Baring ist im Alter von 95 Jahren in Dresden verstorben, in: DNN 17.09.2002
  • MOCCI, Grit: Glückliche Fügung. Die Städtische Galerie Dresdner Kunst ist Erbin der Sammlung Ursula Baring, in: SZ 26.02.2003
  • DAHLKE, C.: Letzter Wille einer großen Kunstsammlerin vollstreckt. Private Sammlung Ursula Barings kommt jetzt in öffentliche Hand, in: Wochenkurier 5.3.2003
  • PETZOLD, Tomas: Steter Wandel und Asyl für Bedrängte. Kunstsammlung Baring testamentarisch der Galerie Dresdner Kunst übereignet, in: DNN 26.02.2003
  • GORGAS, Gabriele: Eine Baring, wie stolz das klingt! Sie verdiente es, Dresdner Ehrenbürgerin zu sein - heute wäre die Kunstsammlerin Ursula Baring 100 Jahre alt geworden, in: DNN 18.05.2007

Weblinks